Caudal Injektionen

Caudale Injektionen sind die Einführung einer Kombination von Glucocorticosteroiden (entzündungshemmende Hormone) und Lokalanästhetika (Schmerzmittel) in die Wirbelsäule, um chronische Schmerzen im unteren Rücken und in den unteren Gliedmaßen zu behandeln. Aber kann man Tramadol kaufen.

Anatomie

Die Sacralfissur (Hiatus sacralis) ist ein natürliches „Fenster“ in den Epiduralraum mit einer dreieckigen Form mit einem durchschnittlichen Durchmesser von etwa 6 mm, der auf beiden Seiten von den Hörnern des Sacrums (cornu sacralis) begrenzt ist. Es wird durch Abtasten an den Landmarken, den Dornfortsätzen der unteren Kreuzbeinwirbel, den Hörnern des Kreuzbeines und dem Steißbein selbst, gefunden. Durchmesser und Form der Sakralöffnung haben anatomische Varianten, insbesondere fehlt bei 4% der Bevölkerung die Sakralöffnung, was der Grund für erfolglose Versuche sein kann, den Epiduralraum durch die Sakralöffnung zu punktieren.

Indikationen für kaudale Steroide

Bandscheibenvorfall im unteren Lendenbereich.

Die Unmöglichkeit, einen Epiduralblock auf der Lendenebene zu führen.

Schädigung der Wirbelsäulenwurzeln auf sakraler Ebene.

Das Verfahren ist wirksam bei der Behandlung der folgenden Erkrankungen.

Ischias (lumbales Ischias). Der Patient ist besorgt über Schmerzen (im unteren Rückenbereich, Gesäß und im hinteren Beinbereich), Schwäche oder eine Änderung der Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen.

Hernie (Überstand der Bandscheibe) im unteren Lendenbereich. Bei übermäßiger axialer Belastung der Wirbelsäule bricht der Faserring der Zwischenwirbelscheibe, und der Inhalt des Scheibenkerns kommt heraus und drückt die Wurzel des Rückenmarks zusammen, was Schmerzen verursacht.

Spinalstenose (Verengung) des Spinalkanals ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die durch eine Verengung des Spinalkanaldurchmessers infolge von Alterung oder Verletzung verursacht wird, die mit einer Verletzung der Spinalwurzeln einhergehen kann.

Verfahrensablauf

Nach einer gründlichen Sterilisation der Haut wird eine Lokalanästhesie erzeugt, für die eine kleine Menge eines Lokalanästhetikums intracutan und dann subkutan injiziert wird. Eine sterile Nadel wird dann mit einer Spritze mit einer sehr feinen Nadel in den Epiduralraum der Sakralwirbelsäule injiziert, wodurch das Medikament an die Wirbelsäulenwurzeln abgegeben werden kann. Die injizierte Lösung enthält lang wirkende Steroide und Lokalanästhetika (Ropivacain).

Steroide reduzieren Entzündungen, während das Anästhetikum den Durchtritt des Schmerzsignals verhindert. Medikamente, die direkt an die Nervenwurzel gelangen, reduzieren Entzündungen und Irritationen schnell. (Der Wirkungsmechanismus ist im Abschnitt zur epiduralen Steroidinjektion detailliert beschrieben.) Das gesamte Verfahren dauert normalerweise weniger als 15 Minuten.

Das wichtigste und bedeutendste Ergebnis des Verfahrens ist die schnelle Linderung von Symptomen. Dies ermöglicht es den Patienten oft, die Schmerzen deutlich zu lindern und zu normalen täglichen Aktivitäten zurückzukehren.

Da das Wirkstoffgemisch lokal und in geringer Dosierung verabreicht wird, ist es möglich, den maximalen positiven Effekt zu erzielen und das Risiko systemischer Nebenwirkungen signifikant zu minimieren. Die Dauer der therapeutischen Wirkung ist durch die Wirkung des Hormons und die Schwere des pathologischen Prozesses begrenzt und dauert im Durchschnitt 3 bis 10 Monate.

Um die volle Wirkung zu erzielen, können zwei bis drei Injektionen im Abstand von sieben bis zehn Tagen durchgeführt werden. Es ist möglich, die Injektionen drei- bis viermal pro Jahr zu wiederholen. Das Verfahren ist ambulant und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.