Arten der Rehabilitation

Rehabilitation nach Schlaganfall

Rehabilitation nach Verletzungen des Bewegungsapparates und Operationen am Bewegungsapparat.

Rehabilitation nach traumatischer Hirnverletzung.

Der Komplex der Rehabilitationstherapie umfasst:

Physiotherapieverfahren mit Stoßwellentherapie und transkranialer Magnetstimulation, Kinesiotherapie, Mechanotherapie an Rehabilitationstrainern mit Biofeedback, Balneotherapie, Wiederherstellung von Koordinationsstörungen des Körpers unter Verwendung von Stabilometrie, komplexe Physiotherapie und Wiederherstellungsturnen, Ergotherapie zur Wiederherstellung sozialer und alltäglicher Fähigkeiten , Unterricht bei einem Sprachtherapeuten, Beratung eines Psychologen, eines Neurologen sowie Unterricht, der auf Entwicklung abzielt und die Wiederherstellung des zentralen Nervensystems durch Feinmotorik, wodurch der psychoemotionale Zustand des Patienten verbessert wird. Der individuelle Ansatz ermöglicht es, die Besonderheiten des Gesundheitszustands jedes Patienten zu berücksichtigen.

Im Vordergrund stehen für uns immer die Effizienz, Verfügbarkeit und Sicherheit der Methoden, die wir im Bereich der Rehabilitation einsetzen, sowie der Komfort unserer Patienten!

Methoden der Rehabilitationsbehandlung

Unsere Patienten haben die Möglichkeit, in anderen Bereichen umfassende und individuelle Behandlungsprogramme zu erhalten. Wir bieten eine breite Palette verschiedener Rehabilitationsmethoden an, mit denen Sie die besten Ergebnisse erzielen und die Wirkung maximieren können.

Die Diagnose wird in unserer Klinik durchgeführt: Elektroneuromyographie (ENMG) – ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Muskeln, die sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Nervenenden befinden; Elektroenzephalographie (EEG) – zeigt im Frühstadium Epilepsie, Trauma, Tumore, vaskuläre und entzündliche Erkrankungen des Gehirns; Computeroptischer Topograph (Röntgen ohne Röntgen) – ermöglicht die Visualisierung der skoliotischen Wirbelsäulenverformung sowie die Überwachung des Prozesses bei der Behandlung von Skoliose; Podoskopie – eine Untersuchungsmethode zur Ermittlung der Fußabdrücke, Primärdiagnose der Art und des Ausmaßes der Fußdeformität, Kontrolle der Behandlung des Flachfußes.

Anti-Schmerztherapie bei Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke.

Die PRP-Therapie ist eine Behandlungsmethode, die darauf abzielt, die eigenen Gewebereparaturprozesse mit Hilfe von Blutplättchen zu stimulieren.

Die lokale Verabreichung von entzündungshemmenden Medikamenten ist eine gezielte Therapie bei Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Einführung von Hyaluronsäure – ersetzt den Mangel an Gelenkflüssigkeit, reduziert die Reibung zwischen den Gelenkflächen des Gelenks.

Alle Manipulationen werden unter der Kontrolle der Ultraschallnavigation durchgeführt, was die Einführung von Medikamenten mit hoher Genauigkeit direkt in den betroffenen Ort gewährleistet, die Effizienz und Sicherheit der Behandlung erhöht.

Heilbehandlung

Die Stoßwellentherapie (SWT) ist eine moderne und effektive Methode zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates mit Hilfe akustischer Wellen.

Magnetic Stimulation (TKMS) ist eine neue Methode zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems, die es ermöglicht, die Großhirnrinde mit Hilfe von kurzen Magnetimpulsen in individuell ausgewählten Frames extern zu stimulieren.

Physikalische Therapie (Physikalische Therapie) – eine individuelle Reihe von Übungen unter Berücksichtigung der Ursachen des Auftretens und der Schwere der Erkrankung.

Therapeutische Massage – ein individueller Ansatz für jede Krankheit mit sanften manuellen Techniken.

Das Rehabilitationszentrum „Pain Clinic“ ist heute:

  • Ein Team von Ärzten und ergebnisorientierten Fachleuten.
  • Multidisziplinärer Ansatz zur Behandlung jedes Patienten
  • Arsenal der modernen Medizintechnik und der neuesten Techniken
  • Bequemer Zeitplan
  • Transparente Preisgestaltung. Hochwertige medizinische Versorgung zu erschwinglichen Preisen.
  • Partnerschaft mit dem Staat im CHI-System
  • Service auf hohem Niveau.

Kinderorthopädie

Diagnose und Behandlung von Haltungsstörungen

Es ist heute zuverlässig bekannt, dass verschiedene Deformationen, Wachstumsverzögerungen und Entwicklung, die sich bei Kindern und Jugendlichen manifestieren, eng mit einer gestörten Haltung verbunden sind, die auf organischen oder funktionellen Störungen der Biomechanik beruht. Organische Störungen stehen im Zusammenhang mit Krankheiten oder werden bei der Geburt erworben, und funktionelle Veränderungen sind reversibel.

Alle Arten von Haltungsänderungen müssen rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Dabei spielt es keine Rolle, welche Haltung falsch ist. Die Vererbung ist einer der wichtigen Gründe für die Veränderung der Haltung bei Jugendlichen und Kindern.

Kinder, deren Eltern bei der Geburt eine gestörte Haltung einnehmen, sind anfälliger für diese Pathologie. Daher wird davon ausgegangen, dass Kinder, deren Eltern an Schlaffheit, Skoliose und anderen Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden, ein Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit darstellen und müssen von einem neuroorthopädischen Chirurgen überwacht werden.

Zu dieser Gruppe gehören auch Jugendliche und Kinder, die Rachitis, Geburtsverletzungen hatten, Anzeichen einer Hüftgelenksdysplasie im Kindesalter bekamen, und Kinder und Jugendliche, nahe Verwandte, insbesondere Brüder und Schwestern, haben eine Pathologie des Bewegungsapparates.

Gemeinsame Behandlung

Deformierende Arthrose des Knies

Deformierende Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose) ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung des Kniegelenks, bei der die Zerstörung des Gelenkknorpels auftritt, gefolgt von einer Veränderung der Gelenkflächen der Knochen.

Symptome

Die Arthrose des Knies entwickelt sich allmählich. Zunächst werden die Patienten nach längerer körperlicher Anstrengung durch Schmerzen in den Kniegelenken gestört. Dies gilt insbesondere für den Aufstieg oder Abstieg der Treppe. Außerdem ein Knirschen und Knacken im Kniegelenk. Diese Beschwerden sind kennzeichnend für die Kniearthrose im Stadium I.

Bei Arthrose tritt das zweite Schmerzstadium auch nach geringen Belastungen sowie nach längerem Stehen in derselben Position auf. Der Schmerz ist so intensiv, dass der Patient nachts oft nicht einschlafen kann. Die Beweglichkeit des Gelenks ist eingeschränkt. Dies drückt sich in der Unmöglichkeit aus, das Bein im beschädigten Gelenk zu lösen. Die Patienten bemerken das Auftreten von Schmerzen in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen: Die Gelenke „verdrehen“ und „erweisen sich“.

Diagnose

Die Diagnose der Arthrose des Kniegelenks wird mit Forschungsmethoden wie der Kernspintomographie und der Radiographie des Kniegelenks durchgeführt.

Behandlung

In den frühen Stadien der Krankheit ist eine konservative Behandlung möglich.

Es werden verschiedene Chondroprotektoren (Präparate, die den Gelenkknorpel schützen) sowie intraartikuläre Flüssigkeitsersatzmittel verwendet. Positiv wirken sich auch regelmäßige Physiotherapiekurse und verschiedene Arten der Physiotherapie aus. In späteren Stadien des Prozesses sowie bei geringer Wirksamkeit der konservativen Therapie ist eine operative Behandlung angezeigt. Eine der häufigsten Operationen heute ist die Endoprothetik – der Ersatz eines beschädigten Gelenks durch ein künstliches.

LLC „Clinic of Pain Treatment“ bietet umfassende Behandlungen für Patienten, die an Arthrose großer Gelenke leiden:

  1. Empfang eines Traumatologen / Orthopäden
  2. Intraartikuläre Injektionen: entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren, Hyaluronsäure
  3. Empfang des Orthopäden – Rehabilitologen
  4. Rehabilitationsprogramm: Massage, Physiotherapie,

Physiotherapie

Im Rahmen der OMS-Richtlinie können Sie sich kostenlos einer Behandlung unterziehen.

Wirbelsäulenbehandlung

Haben Sie Angst vor Rückenschmerzen? Sie kennen wahrscheinlich die Symptome.

charakterisierende Osteochondrose.

Symptome

Am häufigsten betroffen sind die am stärksten gefährdeten Teile der Wirbelsäule, in denen sich die axiale Hauptlast konzentriert und das Hauptvolumen der Bewegungen auftritt. Dies sind: die Hals- und Lendenwirbelsäule.

Bei der Pathologie der Halswirbelsäule leiden die Patienten an Nackenschmerzen, die oft lokaler Natur sind, die durch Bewegungen, das Kippen des Kopfes vor und zurück und das Drehen des Kopfes verschlimmert werden. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist vor allem am Morgen nach dem Schlaf höher, da wir nachts oft eine Position einnehmen, die für unseren Hals nicht physiologisch ist. Nackenschmerzen können von Kopfschmerzen oder Bestrahlung der Schulter, des Schulterblatts, des Arms bis zu den Fingern begleitet werden.

Wenn die Lendenwirbelsäule leidet, sind die Schmerzen meistens im unteren Rückenbereich lokalisiert, sie haben einen ziehenden oder „schmerzenden“ Charakter. Sie werden durch das Vorwärtsbeugen und Dehnen verschlimmert. Es ist schwierig für Patienten, sich zu bewegen, besonders für lange Zeit, ohne sich zu bewegen. Schmerzen aus dem unteren Rücken (unterer Rücken) können auf das Gesäß, die Leiste, das Kniegelenk, die unteren Gliedmaßen und die Zehen des Fußes ausstrahlen (nachgeben).

Die Klinik zur Behandlung von Schmerzen bietet eine umfassende Behandlung von Patienten mit Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule:

  1. Empfang eines Neurologen oder Algologen. Bei Bedarf ein Neurochirurg, orthopädischer Traumatologe.
  2. Epidurale, facettierte Injektionen
  3. Therapeutische Übung
  4. Massage
  5. Physiotherapie
  6. Drogentherapie

Im Rahmen der OMS-Richtlinie können Sie sich kostenlos einer Behandlung unterziehen.